Grün-Schwarz geht Schulsanierung mit 6,3 Millionen Euro entschlossen an

Geld aus kommunalem Sanierungsfonds für neue Fenster und besseren Brandschutz in Schulen im Bodenseekreis  

Mit einem großen Sanierungsprogramm hilft die grün-geführte Regierung landesweit Schulen, ihre Gebäude, Fenster, Haustechnik und zum Beispiel auch Sonnenschutz zu erneuern und den Brandschutz zu verbessern. Im Bodenseekreis profitieren das Berufsschulzentrum Friedrichshafen mit 3,3 Millionen Euro, das Berufsschulzentrum Überlingen mit 1,5 Millionen Euro, das Bildungszentrum Salem mit 1,3 Millionen Euro und die Grundschule in Tettnang-Kau mit 183.000 Euro von der Förderung. Martin Hahn, Landtagsabgeordneter der Grünen für den Bodenseekreis, freut sich, dass Grün-Schwarz die Schulsanierung im Kreis so entschlossen angeht und Schulen im Bodenseekreis mit zusammengerechnet rund 6,3 Millionen Euro profitieren. „Der Sanierungsbedarf ist ohne Frage dringend und groß“, so der Abgeordnete. Das Geld kommt aus dem kommunalen Sanierungsfonds. Der Grüne Landtagsabgeordnete findet, dass es gut ausgegeben ist. „Uns ist wichtig, dass unsere Kommunen ihren Sanierungsstau abbauen können“, sagt MdL Martin Hahn.

Im Berufsschulzentrum Friedrichshafen fließt das Geld zum Beispiel in Brandschutz, die Sanierung von WCs, neue Fenster und Sonnenschutz. Auch im Berufsschulzentrum Überlingen werden neue Fenster, außerdem neue Außentüren und ein Aufzug für Barrierefreiheit eingebaut. Im Bildungszentrum Salem, in dem auch die Gemeinschaftsschule untergebracht ist, stehen der Austausch der Glasfassade und die Erneuerung der Dachverglasung an. In der Grundschule in Kau fließt das Geld in neue Fenster, die Heizung, in Wärmedämmung und das Dach.

Der Landtagsabgeordnete der Grünen freut sich, dass das Land mit der Förderung den Weg für die Sanierungsarbeiten frei macht. „Das Förderprogramm ist eine echte Zukunftsinvestition und eine Investition in gute Bildung. Denn gute Bildung braucht gute Rahmenbedingungen, so der Wahlkreisabgeordnete. Das gelte ganz besonders auch für die berufliche Bildung. Auch zum Klimaschutz trüge die Sanierung von Gebäuden einen wichtigen Teil bei, so Martin Hahn weiter. „Wir müssen alles daran setzen, den Ausstoß von Treibhausgasen zu verringern. Rund 20 Prozent der Treibhausgasemissionen in Baden-Württemberg geht auf Gebäude zurück. Das Land geht als Vorbild voran, indem es durch kluge Sanierungen in Schulen die Klimabilanz verbessert.“

Im kommunalen Sanierungsfonds sind in diesem Jahr Fördermittel in Höhe von 304,6 Millionen Euro verfügbar. Damit können 341 Sanierungen in Baden-Württemberg gefördert werden.