Handwerker zwischen goldenem Boden und Zukunftsherausforderungen

Mit Martin Grath MdL, Sprecher für Verbraucherschutz und Handwerkspolitischem Sprecher der Landtagsfraktion der Grünen, hat Martin Hahn, Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Bodensee, in dieser Woche mehrere Handwerksbetriebe im Bodenseekreis besucht. 

Zuvor trafen sich die beiden Abgeordneten zu einem Gespräch mit Vertreter*innen der Kreishandwerkerschaft. Die Abgeordneten bewegte bei ihrer handwerkspolitischen Tour die Frage wie sich das Handwerk für die Zukunft aufstellt: Welche Chancen eröffnen sich durch eine digitalisierte Arbeitswelt? Welche Herausforderungen kommen auf die Betriebe, auf Inhaber und ihre Beschäftigten zu?

Bei der Konrad Knoblauch GmbH in Markdorf tauschten sich die Abgeordneten über die spannenden Themen Handwerk, Nachhaltigkeit und Firmenkulturen im Wandel aus.

Bei Metallbau Zwisler in Langenargen standen die Auszubildenden im Mittelpunkt. „Ein Auszubildender wurde gerade von einem Industriebetrieb abgeworben, bei einem anderen, den der Betrieb gern behalten möchte, ist noch unklar, ob er in Deutschland bleiben darf“, so Martin Hahn.

Eine weitere Station der beide MdLs war die Firma Aktiva Solar in Bermatingen. „Mit der Beratung und professionelle Planung inklusive Renditeberechnung für Hausbesitzer, später der Montage und Installation von Solarstromanlagen“, leisten die Handwerker und Ingenieure einen ganz praktischen Beitrag zur Energiewende. „Den Handwerkern geht es zur Zeit blenden“, fasst Martin Grath das Ergebnis seines Austauschs mit den Betrieben zusammen.

Mit dem Programm „Dialog und Perspektive Handwerk 2025“ der grün-geführten Landesregierung und des Baden-Württembergischen Handwerkstags (BWHT) soll sich das Handwerk auch für die Zukunft aufstellen. Das Land stellt dafür insgesamt 4,4 Millionen Euro bereit. „Es geht um eine Strategieoffensive, eine Fachkräfte- und Digitalisierugsoffensive“, so Martin Grath. Die Aufgabe der Politik ist es, das Handwerk zu begleiten und die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass der Erfolg nicht abreißt, so der Handwerkspolitische Sprecher.

Zum Abschluss der Tour lud Martin Hahn Handwerker aus dem westlichen Kreisgebiet zu einem handwerkspolitischen Gespräch in sein Backhäusle auf den Helchenhof ein. Vor einer besonderen Herausforderung steht laut Martin Hahn vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen Wandels aktuell das Lebensmittelhandwerk, insbesondere die Metzger. „Mit ihrer Strategie, auf Qualität und Regionalität zu setze, sind sie in der richtigen Richtung unterwegs“, so Martin Hahn. Die Lebensmittel, vor allem die Produktion Fleisch werde heute zu Recht hinterfragt wie nie zuvor. „Die Menschen stellen berechtigte Fragen nach Klimaschutz und Tierwohl“, so der Landtagsabgeordnete für den Bodenseekreis.