Martin Hahn MdL gratuliert den neuen Europaabgeordneten Michael Bloss und Anna Deparnay-Grunenberg

Grüner Agrarpolitiker aus dem Land setzt auf eine Korrektur bei der EU-Agrarförderung

Martin Hahn MdL, Landtagsabgeordneter der Grünen, Vorsitzender des Agrarausschusses im Landtag und agrarpolitischer Sprecher seiner Fraktion, gratuliert Michael Bloss und Anna Deparnay-Grunenberg, zu ihrer Wahl zu Abgeordneten des Europaparlaments. Martin Hahn erklärt: „Ich freue mich über den Wahlerfolg unserer neuen Grünen EU-Abgeordneten aus Baden-Württemberg.“ Der Grüne Agrarpolitiker weiter: „Ich wünsche mir von Michael Bloss und Anna Deparnay-Grunenberg, dass sie im EU Parlament eine starke Stimme für die Neuausrichtung der EU-Agrarpolitik sind.“ Martin Hahn stellt fest: „Nachdem das alte Parlament keine Entscheidung mehr über die Agrarförderung getroffen hat, haben es jetzt die neuen Parlamentarier in der Hand.“ Statt bisher elf werden in Zukunft 21 Grüne aus Deutschland im Europaparlament mitarbeiten – und damit eine lautere Stimme haben als bisher. „Anstatt weiterhin agroindustrielle Strukturen, das heißt vor allem Großbetriebe, mit hohen Direktzahlungen aus der sogenannten ersten Säule der EU Agrarförderung zu unterstützen, brauchen wir eine Korrektur dieser falschen europäischen Landwirtschaftspolitik.“ Martin Hahn verlangt eine Umschichtung der Fördermittel. „Wir müssen die zweite Säule der Förderung stärken, mit der die EU zum Beispiel für Umwelt- und Klimaschutz in der Landwirtschaft bezahlt“, so Martin Hahn. Die Politik müsse handeln. „Wir brauchen Anreize für bäuerliche Betriebe, die dazu beitragen wollen, Biodiversität zu erhalten und das Klima nicht zu belasten.“ Martin Hahn erklärt: „Auch mit Blick auf das Volksbegehren ,Pro Biene' gehe ich davon aus, dass sich die Landwirtschaft auch im Land neu aufstellen muss.“ Die wichtigsten Entscheidungen für unsere Bäuerinnen und Bauern fallen aber in Brüssel und Straßburg, so Martin Hahn. Deswegen hoffe er, dass er mit den neuen Abgeordneten in Zukunft von Stuttgart aus an einem grünen Strang ziehen kann. „Denn wir haben die Erde und das Klima von unseren Kindern nur geborgt.“