Martin Hahn MdL: Land hilft fördert Tourismusprojekte im Bodenseekreis mit knapp einer Million Euro

Land unterstützt den Tourismus landesweit mit mehr als 7 Millionen Euro – Bodenseekreis profitiert besonders

Mit über sieben Millionen Euro fördert das Land in diesem Jahr Tourismusinfrastrukturprojekte der Kommunen. Martin Hahn, Landtagsabgeordneter der Grünen für den Bodenseekreis, freut sich dass davon eine knappe Million Euro in den Bodenseekreis fließt. „Das Land unterstützt wichtige Vorhaben in Immenstaad, Uhldingen-Mühlhofen, Meersburg und Überlingen mit insgesamt 939.266 Euro“, freut sich der Grüne Abgeordnete.

Für den Neubau und die Erweiterung der Tourist-Info in Immenstaad gibt das Land 411.300 Euro. Das Land trägt damit 45 Prozent der Kosten. Mit 271.890 Euro hilft das Land der Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen bei der Umgestaltung des Naturstrands und Wasserspielplatzes in Unteruhldingen. Die Hälfte der veranschlagten Investitionssumme schießt somit das Land zum Projekt zu. Die Landesregierung finanziert zudem zur Hälfte die Schaffung eines Stadt-Leitsystems zu den touristischen Zielen in Überlingen. Die Stadt Überlingen erhält dafür 56.076 Euro. Die Stadt Meersburg bekommt genau 200.000 Euro aus der Tourismusinfrakstrukturförderung. Mit der Förderung unterstützt das Land finanziell den Neubau eines Parkhauses am Fähreparkplatzes, das insgesamt 4,5 Millionen Euro kosten soll. Immerhin vier Prozent schießt das Land aus dem Topf der Tourismusinfrastrukturförderung zu.

Martin Hahn ist hoch zufrieden, dass das Land so viele Vorhaben in seinem Wahlkreis unterstützt. „Die Projekte helfen, die Qualität unserer ganzen Tourismusregion Bodensee weiter zu verbessern und die Urlaubsregion Bodenseekreis im Wettbewerb mit anderen Tourismusregionen zu stärkten“, erklärt Martin Hahn. Der Neubau der Tourist-Info in Immenstaad sei wichtig, um die Servicequalität vor Ort zu verbessern. Die Umgestaltung des Naturstrands und Wasserspielplatzes in Uhldingen mache den Strand vor allem für Familien noch attraktiver. Naturstände und Strandbäder bräuchten immer wieder neue Attraktionen, damit die Urlauber gern wieder kommen. „Die Schaffung eines Stadt-Leitsystems zu den touristischen Zielen in Überlingen ist unverzichtbar“, so Martin Hahn mit Blick auf die Landesgartenschau. Überlingen werde vor allem im Ausstellungsjahr 2020 eine sehr große Anziehungskraft für Urlauber und Tagestouristen haben. „Es ist wichtig, dass sich die vielen Gäste orientieren können“, so Martin Hahn. „Auch wenn mir als Grünem Fahrradtouristen am Bodensee natürlich noch willkommener als Autotouristen sind, weiß ich wie überlastet der heutige Fähreparkplatz in Meersburg ist“, sagte der Landtagsabgeordnete. Die Stadt Meersburg habe entschieden, ihr Parkplatzproblem anzugehen.

Kommunen seien wichtige Partner für die touristische Entwicklung des Landes, so Martin Hahn weiter. Deshalb sei es nur folgerichtig, dass das Land in 2017 das Fördervolumen des Tourismusinfrastrukturprogramms von jährlich 5 Millionen auf 7 Millionen Euro erhöht hat. Jeder Euro ist für Martin Hahn ein gut investierter Euro insbesondere in der Bodenseeregion. Martin Hahn: „Tourismus ist ein Wachstumsmarkt in Baden-Württemberg und in unserer Region. Es ist unsere Aufgabe, die Grundlage dieses Erfolgs dauerhaft zu sichern. Und das Beste daran ist, dass die Arbeitsplätze im Tourismus nicht exportierbar sind.“

2019 werden durch das Tourismusinfrastrukturprogramm des Landes mehr als 27 Projekte gefördert und Investitionen in Höhe von mehr als 32 Millionen Euro angestoßen. Allein im Bodenseekreis sind es Investitionen von rund sechs Millionen Euro.

Martin Hahn freut sich, dass der Urlaub in Baden-Württemberg hoch im Kurs steht: Bis einschließlich November 2018 wurden laut Zahlen des zuständigen Justizministeriums rund 51,34 Millionen Übernachtungen registriert (+3,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr), wovon allein 11,09 Millionen auf internationale Gäste entfielen (+4,2 Prozent). Der Umsatz im Tourismus erreichte die Marke von 24,8 Milliarden Euro.