Saubere Technik kurz vor der eigenen Haustüre

Am vergangenen Freitag besuchte der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag, Andreas Schwarz, zusammen mit dem hiesigen Wahlkreisabgeordneten Martin Hahn die MTU in Friedrichshafen. Im Rahmen der Hauptversammlung des Städtetages war der Besuch arrangiert worden, da es ein dringliches Anliegen der beiden Politiker war, die wichtige und erstklassige Hybrid-Technologie im Bereich Schienenfahrzeuge in Augenschein zu nehmen. Beide Politiker machen sich dafür stark, dass diese zukunftsweisende Technologie vom Land übernommen wird.

Nachdem Verkehrsminister Herrmann im Frühsommer die Elektrifizierungs-Offensive in Baden-Württemberg angekündigt hat, zeigten sich Andreas Schwarz und Martin Hahn hoch erfreut darüber, dass die beiden Landkreise, Konstanz und Bodenseekreis im Oktober dieses Jahres den Startschuss für die ersten Planungsphasen in Auftrag geben wollen.

Das Ziel ist eine möglichst schnelle Elektrifizierung der Bodenseegürtelbahn, hierfür sagten die Landespolitiker ihre volle Unterstützung zu. Oberste Priorität für die Politiker hat nun, so Martin Hahn, die Landkreise bei der Erlangung der Landesmittel zu unterstützen.

Andreas Schwarz ist hoffnungsvoll, dass die Co-Finanzierung des Bundes durch das Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz gelingen wird. Wir haben auf der Bodenseegürtelbahn sehr ähnliche Verhältnisse wie auf der Hochrheinbahn die jetzt schon feste Zusagen des Bundes hat.

Der Leiter des Bahngeschäfts bei Rolls-Royce Power Systems (MTU), Jürgen Blassmann, freute sich über die positiven Rückmeldungen der Landespolitik für die hybriden Antriebslösungen. Diese Technik bringt Betreibern, Fahrgästen und Umwelt Kraftstoffeinsparungen und weniger Lärmemissionen und damit einen sofortigen Nutzen, ganz ohne zusätzlichen Aufwand für die Infrastruktur, so Blassmann.

Pressebericht hierzu im Südkurier erschienen am 04.10.2018
von Katy Cuko