Sommertour Auftakt in Webers Backstube in Friedrichshafen

Erste Station der Sommertour von Martin Hahn MdL war die Backstube Weber in Friedrichshafen. Mit Bäckermeister Hannes Weber hat sich der Landtagsabgeordnete auch darüber ausgetauscht wie sich ein Betrieb, der auf Qualität setzt, im Wettbewerb mit Backshops behauptet.

Die Backstube Weber verwendet in ihren Broten nur Bio-Zutaten, setzt auf ausgewählte Rohstoffe aus heimischen Anbau, verarbeitet hausgemachten Natursauerteig und lässt den Teigen viel Zeit. Auf Backhilfsmittel verzichtet die Bäckerei.

Zur Philosophie der Bäckerei gehört handwerkliches Arbeiten in Verbindung mit modernster Technik im Bäckereibereich uns hochwertige Zutaten: Die Verwendung von BIO-Zutaten in allen Broten. Die Bäckerei ist BIO-zertifiziert! (DE-ÖKO-006). Den Einsatz von hausgemachtem Natursauerteig. Ausschließliche Verarbeitung von Butter statt Margarine. Lange Führungszeiten all der Teige – denn Geschmack braucht Zeit. Ausschluss aller Backhilfsmittel in den Broten. Die Verarbeitung ausgewählter Rohstoffe aus heimischen Anbau. Die Verarbeitung aller Mischungen der Kornbrote zu einem 12-stündigen Quellstück. Ständige Qualitätskontrollen intern und von externen Institutionen. Die ausschließliche Verwendung von Wurst in Metzgerqualität (Metzgerei Buchmann). Die Verbannung von Analogkäse. Bei uns kommt nur richtiger Käse ins Haus. Den Einsatz von Eiern von glücklichen Hühnern. Auch die Eier, die für die Teige verwendet werden, kommen von freilaufenden Hühnern.

In der Produktion bei der Herstellung der Backwaren arbeiten ausschließlich Fachkräfte. Auch legt Bäckermeister Hannes Weber auf Ausbildung wert. Sein Betrieb bildet durchschnittlich vier Auszubildende zum Bäcker und zur Fachverkäuferin aus.

Martin Hahn MdL zeigte sich beeindruckt. Besonders die Verarbeitung qualitativ hochwertiger Lebensmittel aus der Region imponierte dem Landtagsabgeordnete der Grünen für den Wahlkreis Bodensee. Dem Agrarpolitiker Martin Hahn gefiel die klare Haltung von Hannes Weber, der so bio wie möglich und wirtschaftliche wie nötig arbeitet und durch sein Einkaufsverhalten die bäuerliche Landwirtschaft und das Metzgerhandwerk unterstützt. Der Besuch in der Bäckerei war ein Termin für Frühaufsteherinnen und Frühaufsteher, aber auch einer der dem Landtagsabgeordneten der Grünen „geschmeckt“ hat.