„Spitze auf dem Land!“

Martin Hahn: „Die Förderentscheidung des Landes ist eine Auszeichnung für unsere innovativen Unternehmen vor Ort“

.

Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat heute die Ergebnisse der aktuellen Auswahlrunde für die Förderlinie „Spitze auf dem Land! Technologieführer für Baden-Württemberg“ bekannt gegeben. Die grün-schwarze Landesregierung fördert kleine und mittlere Unternehmen im Ländlichen Raum, die das Potenzial zur Technologieführerschaft erkennen lassen. Unter den acht ausgewählten Unternehmen erhält die Firma Fruit-Tec aus dem Bodenseekreis eine Förderung für den Neubau einer Produktionshalle mit Verwaltungstrakt in Salem. Die Firma Fruit-Tec, deren Inhaber Adolf Betz ist, stellt vor allem innovative Spezialtechnik für den Obstbau her. So produzieren sie z.B. mechanische Blütenausdünn- und Baumschnittmaschinen sowie weitere Innovationen in der Obstbautechnik. Sie leisten mit ihren umweltgerechten Maschinen einen wichtigen Beitrag bei der Reduzierung von Chemie und Pflanzenschutzmittel im Obstbau.

 

Die Förderlinie „Spitze auf dem Land“ setzt gezielte Impulse für innovative und dezentrale Wirtschaftsstrukturen, attraktive Arbeitsplätze und gleichwertige Lebensverhältnisse im ganzen Land. „Baden-Württemberg ist wirtschaftlich stark und hat gerade auch im Ländlichen Raum viele kleine und mittlere Unternehmen mit großem Know-How. Viele von ihnen sind nicht nur gut, sondern in ihrem Segment spitze – sie sind in ihrem Bereich auf dem Weg zur Technologieführerschaft und können sich um die attraktive Förderlinie ‚Spitze auf dem Land‘ bewerben. Ich freue mich, das Fruit-Tec mit ihrer Bewerbung erfolgreich war und zu den acht Unternehmen gehört, die in der aktuellen Auswahlrunde den Zuschlag erhalten haben. Das ist ein gutes Signal für den ganzen Bodenseekreis und für einen starken Ländlichen Raum in Baden-Württemberg“, sagte Martin Hahn am Montag in Überlingen.

Die ausgewählten Unternehmen können nun ihre konkreten Förderanträge bei der L-Bank einreichen. Die L-Bank nimmt eine abschließende Prüfung vor und bewilligt die Zuschüsse. Die Fördermittel stammten aus dem landeseigenen Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) und dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Die Landesregierung stellt in der aktuellen Auswahlrunde der Förderlinie „Spitze auf dem Land“ rund drei Millionen Euro an Fördermitteln für insgesamt acht innovative Unternehmen im Ländlichen Raum zur Verfügung.